Logo Salzburger BachgesellschaftSalzburger Bachgesellschaft

Kopf-Bereich

Hauptinhalt

  1. Bachzyklus 1

  2. Familienkonz. 2

  3. Recreation 4

  1. J4 | BIG BAND TIME

    Big, bigger, BIG BAND!
    Zu hören sind die Big Band des Musikum Salzburg Stadt und das neu gegründete Landes Jugend Jazz Orchester.

    Da musizieren Jung & Alt mit Freude am Swing und Groove.
    Ein Auswahl der “jungen Wilden”, die schon etwas tiefer in die Jazzmusik eintauchen.
    Mitswingen und schnippen erlaubt!

    Moderation, Leitung und Einstudierung: Gernot Haslauer, Robert Friedl, Phillip Harant, Manfred Wambacher

    In Zusammenarbeit mit dem Musikum Salzburg

    nach oben

  2. B6 | DER MESSIAS

    Georg Friedrich Händel: Messiah HWV 56

    Katja Stuber, Sopran
    Markus Forster, Altus
    Richard Resch, Tenor
    Marcell Krokovay, Bass
    Collegium Vocale der Salzburger Bachgesellschaft
    Hofkapelle München (auf Originalinstrumenten)
    Howard Arman, Dirigent

    Das finanzielle Desaster, das Georg Friedrich Händel mit seinem Opernunternehmen in England erlebt hatte, veranlasste ihn, die 1732/33 begonnene Serie an Oratorien fortzusetzen. Auf den Erfolg des Alexanderfests, das Händel erstmals im Februar 1736 am Covent Garden Theater vor 1300 Zuhörern präsentiert hatte, folgten in der Saison 1738/39 die Oratorien Saul und Israel in Ägypten sowie im Herbst 1741 Messiah (Der Messias), der noch zu Händels Lebzeiten zum Inbegriff seines Schaffens erhoben und in seinem geschichtlichen Rang erkannt wurde – ein Schlüsselwerk, das Händel in der unglaublich kurzen Zeit von dreieinhalb Wochen schrieb.

    nach oben

  3. B7 | LA PASSIONE

    Joseph Haydn: Sinfonie f-Moll Hob. I:49 »La Passione« | Arien aus Stabat Mater Hob. XXbis und aus dem Oratorium Il ritorno di Tobia Hob. XXI:1
    Joseph Martin Kraus: Sinfonie c-Moll (Trauersinfonie für Gustav III.) | Arien aus dem Oratorium Der Tod Jesu

    Dorothee Mields, Sopran
    L’Orfeo Barockorchester (auf Originalinstrumenten)
    Michi Gaigg, Dirigentin

    Ausgangspunkt dieses Konzertabends sind Joseph Haydns Symphonie „La Passione“ und die Trauersinfonie von Joseph Martin Kraus, des Hofkapellmeisters von König Gustav III. von Schweden. Kraus komponierte diese Sinfonie anlässlich des tödlichen Attentats auf den König im Jahr 1792. Joseph Haydn äußerte sich bewundernd über dieses Werk, das eine der ergreifendsten Trauermusiken der europäischen Musikgeschichte darstellt. Haydns und Kraus’ Verhältnis zueinander war von sehr großer gegenseitiger Wertschätzung geprägt.

    Solistin des Abends mit Michi Gaigg und ihrem L’Orfeo Barockorchester ist Dorothee Mields, die bereits für ihren Auftritt bei der Salzburger Bachgesellschaft in der Saison 2015/16 gefeiert wurde.

    nach oben