Logo Salzburger BachgesellschaftSalzburger Bachgesellschaft

Kopf-Bereich

Hauptinhalt

  1. Bachzyklus 1

  2. Familienkonz. 2

  3. Sonderkonz. 3

  1. B6 | C. Ph. Emanuel Bach / J. S. Bach: MATTHÄUS-PASSION

    Ulrike Hofbauer, Sopran
    Jakob Huppmann, Altus
    Virgil Hartinger, Tenor
    Stefan Zenkl, Bass
    Collegium Vocale Salzburg
    Leitung: Albert Hartinger
    Camerata-Consort (auf Originalinstrumenten)
    Leitung: Howard Arman

    Eine wahrlich besinnliche Einstimmung auf das österliche Geschehen bietet uns die Matthäus-Passion von Carl Philipp Emanuel Bach. Der zweite der komponierenden Söhne von J.S. Bach galt in der 2. Hälfte des 18. Jhdts. als der bedeutendste Komponist Deutschlands. Bekannt ist er durch seine Tätigkeit am Hofe Friedrich des Großen als Komponist von Kammermusik- und Orchesterwerken. Die großen Vokalwerke entstanden ausnahmslos seiner Tätigkeit als Hamburger Musikdirektor, als Nachfolger seines Patenonkels G. Ph. Telemann. Die Matthäus-Passion 1769 zeigt einerseits eine radikale Neuerung der musikalischen Ästhetik, andererseits eine Besinnung auf seine musikalischen Wurzeln durch die Verwendung von Chören und Chorälen aus den Passionen seines Vaters.

    nach oben

  2. S2 | ABENDMUSIK

    J.S. Bach
    Kantaten:
    „Am Abend des selbigen Sabbats“, BWV 42
    „Ich bin ein guter Hirt“, BWV 85
    G.F. Händel Concerto grosso B-Dur, Opus 3, Nr.2

    Vokalsolisten, Vokalensemble und Barockorchester der Universität Mozarteum
    Leitung: Marco Testori

    Die Reihe der Abendmusiken des Institutes für Alte Musik an der Universität Mozarteum mit prominenten Dirigenten und ausgewählten Studierenden wird fortgesetzt mit zwei wunderbaren Kantaten Bachs für die nachösterliche Zeit.

    Die Leitung hat dieses Mal Marco Testori, neu berufener Professor an der Universität Mozarteum, einer der weltweit führenden Barockcellisten. Marco Testori arbeitete mit vielen prominenten Ensembles im Bereich der Alten Musik, er war u.a. über 10 Jahre lang Solocellist von „Il Giardino Armonico“. In Italien ist er auch als Chorleiter hervorgetreten.

    Gemeinsame Veranstaltung mit dem Institut für Alte Musik an der Universität Mozarteum

    nach oben

  3. J4 | BACH’S NEW GENERATION

    J.S. Bach: Violinkonzert E-Dur, die berühmte „Air“, u. a.

    BNG Barock-Jugendorchester
    Alexandra Seywald, Solo-Violine
     Elmar Oberhammer, Leitung
    Ensemble „Cellissimo“
     Astrid Mielke-Sulz, Leitung
    Natalie Gal, Tanz
    Moderation: Christine Ottoson


    In Zusammenarbeit mit der Universität Mozarteum, dem Musikum Salzburg und der Kunsthilfe Salzburg

    nach oben

  4. Jugendkonzert mit Break-Dance J5 | BACH’S NEW GENERATION: „FUNKY BACH“

    J.S. Bach: Violinkonzert E-Dur, die berühmte „Air“, u. a.

    ChrisCross, Break-Dance
    BNG Barock-Jugendorchester
    Alexandra Seywald, Solo-Violine
     Elmar Oberhammer, Leitung
    Ensemble „Cellissimo“
     Astrid Mielke-Sulz, Leitung
    Moderation: Louise Dorner und Ludwig Weissenberger

    Im Anschluss an das Konzert findet für Interessierte ein Break-Dance-Workshop statt!


    In Zusammenarbeit mit der Universität Mozarteum, dem Musikum Salzburg und der Kunsthilfe Salzburg

    nach oben